Optimale Raumakustik für ein angenehmes Arbeitsumfeld

Raumakustik

Wenn es im Bürozu laut ist, kann das Arbeiten schnell unangenehm werden – und auf die Gesundheit schlagen! Zum Glück ist es gar nicht so schwer, mit modernen Schalllösungen die Raumakustik zu verbessern und dadurch den Tag im Büro gleich um einiges harmonischer zu gestalten.

Wenn Lärm zur Belastung wird

Ein zu hoher Lärmpegel ist wohl einer der größten Störfaktoren in modernen Großraumbüros. Ständig klingelt irgendwo ein Telefon oder die Kollegen unterhalten sich und man fühlt sich in seiner Arbeit gestört. Die Konzentration lässt nach, der Stresspegel steigt.

Mit Lärm ist auch tatsächlich nicht zu spaßen, denn er kann verschiedene physiologische und psychische Reaktionen hervorrufen. Die unangenehmen Folgen: Müdigkeit, Kopfschmerzen und Verspannungen. Auf Dauer kann Bürolärm sogar Schlafstörungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen.

Akustik moderne Büros
Die Akustik ist in modernen Büroräumen oft besonders schlecht.

Der Grund, warum es gerade in Büros oft so laut ist, liegt in der modernen Architektur. Schallharte Materialien und wenig Mobiliar sehen zwar gut aus, führen aber leider dazu,dass der Schall nicht absorbiert wird. Und genau dadurch entsteht der hohe Geräuschpegel. Wie kann man also das akustische Raumklima in Büros verbessern?

Bessere Raumakustik durch Absorber

Für eine angenehmere Akustik in Büros zu sorgen ist keine Hexerei, denn es gibt zahlreiche Lösungen,die individuell auf das Büro abgestimmt werden können. Dabei sorgen schon ein paar schallreduzierenden Maßnahmen nachweislich für einige ruhigere Arbeitsatmosphäre.

Mehr Ruhe durch Wand- und Deckenabsorber

Schon mit Schallabsorbern an den Wänden wird die Geräuschkulisse im Raum um einiges erträglicher.  Wenn es lieber etwas kreativer sein soll, sind Akustikbilder die Lösung: Sie schlucken den Schall und können ganz nebenbei als schickes Designelement punkten.

Wer wenig Platzim Büro hat, kann auch an der Decke Schallabsorber anbringen. Christoph Marti von Akustikform erklärt, dass vor allem Deckensegel eine platzsparende und wirksame Methode sind, um den Schallpegel zu vermindern. Sie sind einfach zu montieren und passen in jedes Büro.

Mehr Privatsphäre durch Raumtrenner

Wenn die Kollegen mal wieder besonders lange telefonieren, können diese Gespräche durch mobile Trennwände ein wenig gedämpft werden. Sie absorbieren den Direktschall und sorgen dafür, dass vor allem in Großraumbüros mehr Privatsphäre geschaffen werden kann.

Raum-in Raum Lösung
Raum-in-Raum Lösungen sind eine Möglichkeit ein wenig Privatsphäre in Großraumbüros zu bringen.

Eine effektive und immer beliebtere Maßnahme sind außerdem Raum-in-Raum Lösungen, wie etwa Schallschutzkabinen. Abgeschottet von der Hektik des Büros bieten sie eine Rückzugsoase, wo ganz ungestört private Meetings abgehalten oder wichtige Telefonate geführt werden können.

Alternativ kann man hier auch einfach nur entspannt Pause machen und für ein paar Minuten den Turbulenzen entfliehen.

Eine hohe Lärmbelastung im Büro ist also definitiv keine Sache, mit der man sich wohl oder übel abfinden muss. Schon mit ein paar simplen Maßnahmen lassen sich Störgeräusche ganz einfach reduzieren: Absorber an Decke oder Wänden dämpfen den Schall merklich und können jederzeit nachträglich installiert werden. Und wer mehr Privatsphäre möchte, ist mit Trennwänden und Schallschutzkabinen gut aufgehoben. Ruhe bewahren war noch nie so leicht!