Haus erfolgreich verkaufen: Diese 4 Schritte gibt es zu beachten

Modernes Haus von außen gesehen

Wer sein Haus verkaufen möchte, hat normalerweise gute Gründe. Veränderte Lebensumstände, wie Familienzuwachs, Erbschaft oder Scheidung, können den Wunsch nach einem Wohnsitzwechsel auslösen. Bevor man sich aber voll und ganz seinem neuen Zuhause widmen kann, muss der Immobilienverkauf zuerst erfolgreich über die Bühne gebracht werden. Diese 4 Schritte sollte man in jedem Fall berücksichtigen.

1.      Immobilie mit Makler verkaufen

Maklerin im Beratungsgespräch
Ein Immobilienmakler kann Ihnen viel Arbeit abnehmen. © kerkezz – stock.adobe.com

Grundsätzlich stellt sich immer die Frage nach dem Wie des Verkaufs. Möchte man den Verkauf privat organisieren oder einen Makler beauftragen? Es gibt hier zwar kein Richtig oder Falsch, aber der Immobilienverkauf ist mit einem hohen zeitlichen Aufwand verbunden. Nur wenn man genug Zeit aufbringen kann, sollte man sich also für einen Privatverkauf entscheiden. Ansonsten lohnt sich die Beauftragung eines Maklers.

Mit einem Makler steigen außerdem die Verkaufschancen durch die vielfältigen Vermarktungswege. Das betrifft vor allem Städte, wo sich – aufgrund der hohen Einwohnerzahl – mehr Interessenten finden lassen. So lässt sich zum Beispiel ein Haus in Leipzig mit Wöber Immobilien professionell verkaufen.

2.      Verkaufswert festlegen

Hat man sich erst einmal dazu entschlossen, sein Haus zu verkaufen, muss zunächst der Wert der Immobilie festgelegt werden. Das Problem ist hierbei oft, dass die persönliche Bindung zum Haus den Verkaufspreis drastisch ansteigen lässt – auch hier kann ein Makler helfen.

Über den tatsächlichen Immobilienwert entscheidet vor allem die Lage. So kann für Immobilien an gut erreichbaren Orten ein höherer Preis verlangt werden als in abgeschiedenen ländlichen Gebieten. Beim Haus selbst fließen z. B. Zustand, Ausstattung und Größe in die Wertbestimmung mit ein. Allerdings haben diese Faktoren nur einen geringen Einfluss auf den Gesamtwert der Immobilie.

3.      Haus für Besichtigungen vorbereiten

Wohnzimmer mit Couch
Mit einer angenehmen, aufgeräumten Atmosphäre überzeugt man potenzielle Käufer.

Der erste Eindruck zählt – so auch bei der Hausbesichtigung. Obwohl man die Interessenten nicht selbst durch sein ehemaliges Zuhause führt, sollte man im Vorhinein eine angenehme Atmosphäre schaffen.

Potenzielle Käufer müssen sich wohlfühlen, denn das erhöht die Chance auf eine positive Kaufentscheidung. Die Räumlichkeiten sollten daher aufgeräumt, gut durchlüftet und die Wände neu gestrichen sein.

4.      Verkaufsvertrag mit Notar erstellen

Beim Immobilienverkauf geht es meistens um große Geldsummen, daher sollte man für die Ausarbeitung des Kaufvertrags einen Notar in Anspruch nehmen. Dadurch kann sichergestellt werden, dass der Vertrag wirklich rechtsbeständig ist.

Ein erfolgreicher Hausverkauf will gut geplant sein. Mit den oben genannten 4 Schritten man auf dem besten Weg, Interessenten von seinem ehemaligen Zuhause zu überzeugen. So kann der geplante Wohnsitzwechsel schon bald Realität werden!