Hausbau leicht gemacht: 4 Tipps für ein erfolgreiches Bauprojekt

Rohbau eines neugebauten Hauses

Wer ein Haus in Eigenregie bauen möchte, träumt meistens von einem Zuhause, das ganz den persönlichen Vorstellungen entspricht. Für viele ist das Motivation genug, um nach eigenem Grund und Boden zu streben. Damit der Hausbau gelingt, braucht es ein durchdachtes Baumanagement – eine wesentliche Grundlage für jedes Bauvorhaben. Die folgenden Tipps helfen dabei, ein erfolgreiches Bauprojekt auf die Beine zu stellen.

1.      Grundstück auswählen

Grundstücksplan
Die Wahl des richtigen Grundstückes ist der erste wichtige Schritt. © maho – stock.adobe.com

Bevor man überhaupt an den Hausbau denken kann, braucht es ein passendes Grundstück. Hier ist es wichtig, dass man sich über seine Vorstellungen im Klaren ist. Nur so kann sichergestellt werden, dass das zukünftige Grundstück den eigenen Erwartungen entspricht und mit den persönlichen finanziellen Möglichkeiten übereinstimmt.

Die Lage des Grundstücks ist hier ein sehr wichtiges Auswahlkriterium. Schließlich soll hier der neue Lebensmittelpunkt für einen längeren Zeitraum entstehen. Zudem sind natürlich auch die Kosten ausschlaggebend für den endgültigen Grundstückskauf.

2.      Bauvorhaben planen

Sobald der Grundstückskauf abgeschlossen ist, sollte man sein Bauprojekt genauestens planen und organisieren. Hier empfiehlt sich eine realistische Zeitplanung unter Berücksichtigung der einzelnen Bauabschnitte.

Bei der Planung des Bauvorhabens kann heute die große Zettelwirtschaft, die durch Fotos, Baupläne und Genehmigungen entsteht, vermieden werden. Mit dem praktischen Baumanagement von BauMaster können auch digitale Schritte auf dem Weg zum Eigenheim gesetzt werden.

3.      Fachleute miteinbeziehen

Hausbau in Eigenregie bedeutet nicht, dass man alles selbst macht. Es gibt einige Punkte, bei denen man Fachleute zu Rate ziehen sollte. Wichtig ist hier vor allem ein kompetenter Baubegleiter (z. B. ein Architekt), der Genehmigungen einholt und mit Behörden kommuniziert.

Auch ein Bankberater spielt in der Regel eine wesentliche Rolle. Schließlich fallen für das Eigenheim hohe Kosten an, die nur die wenigsten sofort aus eigener Tasche bezahlen können. Deshalb empfiehlt es sich, einen Kredit bei der Bank aufzunehmen – der Bankberater ist hier die erste Ansprechperson und bietet umfassende Beratung zu den verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten.

4.      Eigenleistungen festlegen

Malerwerkzeug
Das Ausmalen und Tapezieren kann man unter Umständen selbst übernehmen. © visivasnc – stock.adobe.com

Natürlich gibt es auch einige anstehende Arbeiten, die man selbst übernehmen kann. Welche das schlussendlich sind, hängt immer vom eigenen handwerklichen Geschick ab. So können vergleichsweise einfache Aufgaben, wie Malen und Tapezieren, durchaus selbst in die Hand genommen werden.

Viele träumen davon, in ihrem eigenen Haus zu leben. Das Eigenheim schafft Flexibilität und Sicherheit – Anreiz genug, um in ein Grundstück zu investieren. Damit das Bauvorhaben zum Erfolg wird, muss es nur gut geplant und organisiert werden. Somit ist bereits der Grundstein für das zukünftige Zuhause gelegt!

Titelbild: © DanBu.Berlin – stock.adobe.com